Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

MSc Kognitive Neurowissenschaften

Aufbau des Studiums (Studienplan)

 

Neben den Basisfächern, die für alle Masterstudentinnen und -studenten der Psychologie verbindlich sind, werden in der Vertiefung Kognitive Neurowissenschaften mehrere Schwerpunkte angeboten, die sich in mehreren Modulen über insgesamt 4 Semester erstrecken.

 

Ziel des ersten Schwerpunktes ist es Ihnen einen Überblick über die derzeitigen Messmethoden (EEG, FMRT, MEG, NIRS, PET, TMS) zu geben und dieses Wissen im Rahmen von praxisorientierten Lehrveranstaltungen zu vertiefen. Ein wesentliches pädagogisches Konzept dabei ist, dass Sie die Mess- bzw. Auswertemethoden selbst anwenden, um Beispieldatensätze zu analysieren. Daneben werden Sie drei wesentliche inhaltliche grundlagenorientierte Themengebiete (Perzeption, Kognition, Emotion) im Rahmen von Seminaren erarbeiten. In weiteren Vorlesungen werden Sie zudem in die klinischen Neurowissenschaften (Krankheiten des ZNS, Psychopharmakologie) eingeführt.

 

I. Einführung in die wesentlichen   Teilbereiche der Systemischen Neurowissenschaften ( Übungs-)Vorlesungen:

 

a) Neuroanatomie (Modul H1)

Kompetenzerwerb: Dreidimensionaler Wissenserwerb der wesentlichen neuronalen Strukturen

 

b) funktionelle Bildgebung (Modul I1)

Kompetenzerwerb: Eigene Planung und Auswertung von fMRT-Daten sowie Kompetenz zur Bewertung von Fremdarbeiten (s.a. II b)

 

c) Psychophysiologie (Modul J1)

Kompetenzerwerb: Theorie und Praxis von (elektro)physiologischen Messungen; Überblick über Magdeburger Forschungsfeld

 

II. Forschungsvertiefungen

 

a) Problemorientierte MATLAB-Programmierung (Modul H3)

Kompetenzerwerb: Fähigkeit zur selbstständigen Erstellung von psychophysischen Experimenten

 

b) Planung, Durchführung und Auswertung von fMRT-Experimenten (Modul I3)

Kompetenzerwerb: Fähigkeit zur eigenständigen Durchführung und Auswertung einer fMRT-Studie

 

c) Forschungsorientiertes (oder berufsbezogenes) Praktikum mit einer Dauer von 8 Wochen, z.B. an einem Partnerinstitut an der OVGU (Modul E)

 

 

III. Intensive inhaltliche Vertiefung der kognitiven Neurowissenschaften in den Bereichen:

 

a) Perzeption (Modul H2)

 

b) Kognition (Modul I2)

 

c) Motivation und Emotion (Modul J2)

 

IV. Anwendungsorientierte klinische Neurowissenschaften

 

a) Krankheiten des ZNS (Modul G1)

 

b) Psychopharmakologie (Modul G2)

 

V. Nichtpsychologisches Wahlpflichtfach (Modul D)

Hier sind alle an der OvGU angebotenen Masterstudienangebote über zwei Semester mit 8 C P wählbar, sowie Vertiefungen am Universitätsklinikum (Psychiatrie, Neurologie etc.).

 

VI. Masterarbeit (Modul F1/2)

Die Masterarbeit (F1) wird im 4. Semester an einem Lehrstuhl der eigenen Wahl angefertigt und im Rahmen eines Forschungskolloquiums (F2) vorgestellt und verteidigt.

 


Zulassungsvoraussetzungen zum Studium

 

Ein Bachelor in Psychologie mit einem Notendurchschnitt von 2,5 oder besser.

 

Master und dann ? – Perspektive

 

Das erfolgreich abgeschlossene Studium befähigt Sie u.a. dazu, in neuro- und kognitionswissenschaftlichen Forschungseinrichtungen oder -projekten oder im Bereich der Evaluation und Diagnostik zu arbeiten, sowie eine Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten zu beginnen.

 

Warum Magdeburg?

 

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 

Die Magdeburger Universität gehört zu den jüngsten Hochschulen in Deutschland. 1993 gegründet, ging sie aus drei renommierten Hochschulen hervor: aus der Technischen Universität Magdeburg, der Pädagogischen Hochschule sowie der Medizinischen Akademie. Diese Traditionslinien sind in den Schwerpunkten der modernen

Profiluniversität von heute durchaus noch ablesbar, denn zum Profil gehören sowohl die Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie die Medizin als auch Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften.

 

Die Otto-von-Guericke-Universität versteht sich aufgrund ihrer Lage in der Mitte Deutschlands und ihrer Geschichte als Brücke zwischen West- und Osteuropa, was vor allem durch die umfassende Internationalisierung von Forschung und Lehre deutlich wird. 14.000 Studierende sind an den neun Fakultäten eingeschrieben, 79 Studiengänge werden angeboten, was für die Studierenden eine hohe Flexibilität und viele Kombinationsmöglichkeiten bedeutet. Die Universität bietet eine höchst moderne, hochwertige Ausstattung, ein optimales Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden sowie eine große Praxisnähe der Ausbildung. Die mittlere Studiendauer liegt deutlich unter dem deutschen Durchschnitt.

 

Exzellenzschwerpunkte der Forschung:

Neurowissenschaften

• Dynamische Systeme

• Automotive

 

Otto von Guericke, Begründer der Experimentalphysik

 

Otto von Guericke, 1602 in Magdeburg geboren, war als Bürgermeister der Elbestadt an den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden am Ende des 30-jährigen Krieges beteiligt. Berühmt wurde er durch Experimente zum Nachweis des Luftdrucks, vor allem durch den Versuch mit den Magdeburger Halbkugeln. Er gilt als Begründer der Vakuumtechnik und als Erfinder von Luftpumpe und Barometer.

Letzte Änderung: 25.06.2015 - Ansprechpartner: Webmaster